Unser Käse

Aromatisch und besonders:

Unser Käse

Der Hof von Familie Kück in Forstort-Anfang hat das große Glück, direkt am Gnarrenburger Moorgebiet anzugrenzen und ist deshalb für den besonderen Käse bekannt. Die Kühe im modernen Kuhstall und die Futterflächen vom Familie Kück liegen sogar direkt im Hochmoor. Bei dieser direkten Verbindung zur Natur ist es für die Familie Kück wichtig, nachhaltig zu arbeiten. So wird das Futter für die Kühe umweltschonend gewonnen und der Käse direkt vor Ort hergestellt.

Hierfür kommt Heidi´s mobile Käserei aus Elsdorf mit ihrem Anhänger, auf dem ihr ganzes Equipment für die Käseproduktion integriert ist und verarbeitet die Milch zum einzigartigen Moorkäse. Wie das geht? Lesen Sie unten die wichtigsten Fakten!

EINFACH NORDISCH – NATÜRLICH OHNE SCHNICKSCHNACK

Wir sind in der NRD Nordstory

So wird der Käse gemacht!

So wird unser Käse hergestellt. Informiert euch über Heidi’s mobile Käserei in der Nordstory vom NDR. Einfach auf den Button klicken und schauen!

Ab der 38. Minute gehts los und es wird über uns berichtet!

Jetzt die NDR Nordstory ansehen »
Auf dem Hof produziert:

Unser Moorkäse

Moorkäse Natur

Zutaten: wärmebehandelte Kuhmilch, Meersalz, natürliches Lab, Lysozym aus Hühnereiweiß, Säuerungskulturen, Rotschmierebakterien zur Rindenbildung

  • Halbfester Schnittkäse
  • mind. 45 % Fett i. Tr.

Moorkäse Bockshornklee

Zutaten: wärmebehandelte Kuhmilch, Bockhornkleesaat, Meersalz, natürliches Lab, Lysozym aus Hühnereiweiß, Säuerungskulturen, Rotschmierebakterien zur Rindenbildung

Zulassungsnummer Käserei: NI 27404

  • Halbfester Schnittkäse
  • mind. 45 % Fett i. Tr.
Wissenswertes und

Gut zu wissen

Nach Ankunft  von Heidi´s mobiler Käserei auf unserem Hof, wird die frisch gemolkene Rohmilch in den Produktionsanhänger gepumpt und dort mit Säuereungskultur beimpft und mit Lab dickgelegt. Nach dem Schneiden wird die Molke vom Bruch getrennt. Die Abfüllung in Formen geschieht noch vor Ort. Das Salzen, Reifen und Schmieren erfolgt im klimatisierten Reifelager. Hier bekommt der Käse in ca. 5 Wochen sein Aroma und die essbare Rinde.

Da wir hohe Qualitätsansprüche haben, wird der Produktionsanhänger sowie das Reifelager von dem niedersächsiches Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit zugelassen und laufend vom Veterinäramt überwacht.

Nach Ankunft der mobilen Käserei auf Kück‘s Hoff wird die frisch gemolkene Milch in den Produktionsanhänger gepumpt und dort mit Säuerungskultur beimpft und mit Lab dickgelegt.

Das Lab wird geschnitten.

Nach dem Schneiden wird die Molke vom Bruch getrennt. Die Abfüllung in Formen geschieht noch vor Ort.

Anschließend teilen sich Molke und Lab.

Das Salzen, Seifen und Schmieren erfolgt per Hand im klimatisierten Reifelager. Hier bekommt der Käse in ca. 5 – 12 Wochen (je nach Sorte) sein Aroma und wird alle zwei Tage gewendet.

Im Reifelager reift der Käse heran.

So entsteht in Handarbeit ein traditionelles Produkt.

Der fertige Käse im runden Laib.

Ja, die Rinde kann ohne Probleme verzehrt werden.